Ranunculaceae   /   Aconitum lycoctonum subsp. vulparia
Botanik im Bild
09.12.2002   (überarbeitet)
Zurück Home Weiter

Eigentlicher Wolfs-Eisenhut

Aconitum-vulparia

E. Horak  /  Juni 1971  / Kärnten / Obervellach  (Bestimmung nicht gesichert !)

Aconitum lycoctonum:   Helm zylindrisch, etwa 3x so hoch wie breit / Abschnitte der Stängelblätter breit-länglich / Wurzel nicht verdickt / Stark giftig ! / Sehr variabel !  Anmerkung:  Diese noch nicht ganz geklärte Art wird in Österreich bis jetzt zumindest in zwei Unterarten gegliedert:    subsp. "vulparia"  und subsp. "ranunculifolium".

Die abgebildete Pflanze dürfte wahrscheinlich der subsp. vulparia zuzuordnen sein.

Aconitum lycoctonum subsp. vulparia:   Blütenstiel meist mehr oder weniger dicht und mehr oder weniger abstehend behaart, dazwischen oft kurz drüsenhaarig / Stängelblätter mit breiteren, am Grund miteinander verbundenen Abschnitten / Blütenstand meist locker und abstehend-ästig / Staubblätter meist kahl / Stempel kahl, drüsig oder aufrecht-abstehend behaart / Höhe: 40-150 cm / Blütezeit: V - IX  / collin bis subalpin / zerstreut bis häufig in allen Bundesländern.